News

Sonderprogramm MobiPro-EU

Unsere Praxis nimmt am Sonderprogramm „MobiPro“ teil.
Dieses Programm läuft in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales.
Das Sonderprogramm verfolgt das Ziel, einen Beitrag zum Abbau der Jugendarbeitslosigkeit in Europa und zur Fachkräftesicherung in Deutschland zu leisten.
Eine gezielte Förderung versetzt junge EU-Bürgerinnen und EU-Bürger in die Lage, außerhalb ihrer Herkunftsländer in Deutschland eine betriebliche Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen.
Ziele sind: Qualifikation ermöglichen, Integration vorantreiben, Perspektiven schaffen, für eine Zukunft ohne Grenzen
So kommt es, dass seit Ende 2016 zwei junge Spanierinnen und eine Italienerin unser Team verstärken.

Für Sie haben wir in modernste Technologie investiert

Um bei Röntgenaufnahmen die Strahlenbelastung bei optimaler Bildqualität möglichst niedrig zu halten, haben wir in ein neues volldigitales HighTech-Großröntgengerät angeschafft.
Mit diesem Gerät sind neben konventionellen sogenannten Panoramaübersichtsaufnahmen auch präzise digitale 3D-Volumentomogrammemöglich. Hiermit ist z.B. eine exakte dreidimensional Diagnostik des Knochenangebots vor Implantatbehandlungen möglich.
Durch eine stark reduzierte Aufnahmezeit wird vor allem bei den Volumentomogrammen die Strahlenemission der Röntgenquelle im Vergleich zu üblichen Geräten deutlich gesenkt.
Die Bildqualität der Standardaufnahmen und somit die diagnostische Qualität ist ebenfalls erheblich verbessert.
Durch die Option den Bildausschnitt individueller an die medizinische Fragestellung anzupassen ist eine zusätzliche Reduktion der Strahlenbelastung bei Röntgenaufnahmen möglich.

Mundgeruch (Halitosis)

Mundgeruch ist meist ein Tabu-Thema, wobei in Umfragen fast 50% aller Befragten angeben, dass sie sich zumindest zeitweise betroffen fühlen. So ist nachvollziehbar, dass 50-60% der Bevölkerung regelmäßig zu Atemauffrischpräparaten greift.
Tatsache ist, dass die Ursache von Mundgeruch zu 90% aller Fälle im Mundhöhlenbereich liegt.
Meistens sind es Beläge im hinteren Bereich der Zunge, die Schwefelgase produzieren. Aber auch Entzündungserkrankungen des Zahnfleisches und Zahnhalteapparates sowie versteckte Karies können die Auslöser von Mundgeruch sein.
Hier sind das zahnmedizische Team die Spezialisten zur Problemlösung.
Nur bei 8% der Betroffenen kann der Hals-Nasen-Ohren-Arzt weiterhelfen, bei 1% sind spezielle allgemeine Erkrankungen die Ursache und wirklich nur bei 1% aller Fälle ist eine Magenspiegelung überhaupt sinnvoll.
Falls Sie sich betroffen fühlen sollten, sprechen Sie uns auf dieses Thema an! Wir können Ihnen in der Regel helfen.

Menü